Gutes Finden

Appetit auf Gutes:
FoodCoops, SoLaWis & Co

Lebensmittelinitiativen wie FoodCoops und Solidarische Landwirtschaften (SoLaWis) stehen für Regionalität, (Bio-)Qualität und Transparenz. Wer „Appetit auf Gutes“ hat, ist hier also genau richtig. In den letzten Jahren hat die Beliebtheit von FoodCoops & Co stetig zugenommen und immer mehr KonsumentInnen schließen sich zusammen, um gemeinsam Lebensmittelinitiativen zu gründen. Auf „Gutes Finden“ sind viele davon registriert. Wir erklären dir, was man unter FoodCoops und SoLaWis versteht und warum es sich lohnt, dort einzukaufen.

In der Vorratskammer Wels können KonsumentInnen Bio-Produkte von umliegenden Produzentinnen bestellen.

Für wen sind FoodCoops und SoLaWis geeignet?

FoodCoops und SoLaWis eignen sich für alle KonsumentInnen, die mehr wollen als passives Konsumieren und bereit sind, die Versorgung mit Lebensmitteln selbst in die Hand zu nehmen. Sie dienen jenen ProduzentInnen als Vermarktungsweg, die in direkten Kontakt mit KonsumentInnen treten wollen und für eine faire, ökologische und transparente Lebensmittelproduktion stehen

Was ist eine
FoodCoop?

Eine FoodCoop ist ein Zusammenschluss von Menschen bzw. privaten Haushalten, die gemeinsam und selbstorganisiert Lebensmittel direkt von regionalen Bauernhöfen beziehen. Die FoodCoops fördern die Lebensmittelproduktion und Verteilung im Sinne von Ernährungssouveränität, also selbstbestimmt, regional, ökologisch und sozial verträglich.


Die FoodCoop Vöcklabruck und die Regionalspeis Neukirchen zeigen vor, wie gut Einkaufsgemeinschaften funktionieren können.

Was ist eine
Solidarische Landwirtschaft?

Eine Solidarische Landwirtschaft (SoLaWi) oder auch Community Supported Agriculture (CSA) ist eine direkte, auf persönlichen Beziehungen aufbauende Partnerschaft zwischen einer Gruppe von KonsumentInnen und einer oder mehreren ErzeugernInnen, bei der die Risiken, die Verantwortung sowie die Vorzüge des Landwirtschaftens in Form einer längerfristigen Vereinbarung geteilt werden.

Die SoLaWi Almgrün im Altmtal bietet über 200 verschiedene Sorten Obst und Gemüse an.

7 Gründe, bei FoodCoops und SoLaWis einzukaufen

1

Bio-Lebensmittel aus der Region

2

Selbstbestimmung und Eigenverantwortung

3

Wissen, was man kauft

4

Kurze Transportwege

5

Persönlicher Bezug zu den Lebensmitteln und dem Bauern/der Bäuerin

6

Frische Qualität, nachhaltige Produktion

7

Gemeinschaft leben

Liste der Lebensmittelinitiativen in OÖ

Gutes Finden App-Logo

In unserer App „Gutes Finden“ kannst du auch nach Foodcoops & Co in deiner Umgebung suchen.

FoodCoops

SoLaWis

Einzelhandel mit Vorbestellsystem & Genossenschaften

Du willst eine FoodCoop
oder SoLaWi gründen?

Das Klimabündnis Oberösterreich betreut in Zusammenarbeit mit BIO AUSTRIA das Projekt „Appetit auf Gutes“. Eine Förderung im Rahmen des Projekts kannst du direkt bei BIO AUSTRIA beantragen.
Mehr Infos

Wenn du Interesse daran hast, eine Lebensmittelinitiative zu starten, ist unser Gründungshandbuch genau das richtige für dich. Dort findest du die wichtigsten Infos rund um Vorbereitung, Vernetzung und rechtliche Bedingungen.